Landesförderung für den Arbeitsmarkt

Die Senatsverwaltungen für Wirtschaft, Technologie und Forschung und Arbeit, Integration und Frauen haben für die Umsetzung der landesfinanzierten Förderinstrumente die ECG beauftragt, das Programm EurekaPlus – das bereits seit vielen Jahren für den ESF zum Einsatz kommt – so anzupassen, dass damit eine internetbasierte Projektverwaltung (Antragstellung, Bewilligung, Abrechnung, Mittelabforderungen) sowohl für ESF-geförderte als auch für landesfinanzierte Förderinstrumente unserer Senatsverwaltung umgesetzt werden kann. Es wird eine einheitliche IT-Plattform geschaffen, wodurch IT-mäßig Effizienz- und Qualitätsvorteile realisiert werden.
In 2013 wurden die Anpassungen umgesetzt, so dass das Programm EurekaPlus 2.0 ab dem 01.01.2014 für die Antragstellung und Abrechnung der landesfinanzierten Beschäftigungs- und Qualifizierungsförderung zur Verfügung steht. Ab diesem Zeitpunkt müssen Anträge und Kurzanträge, sowie die gesamte Abrechnung von den begünstigten Trägern mit Hilfe des Programms EurekaPlus 2.0 umgesetzt werden.
Die EDV beinhaltet sowohl die Förderprozesse zwischen Träger, Dienstleister und Fachaufsichtsbehörde als auch die Haushaltsprozesse, die für die Zahlbarmachung und Abrechnung der Förderinstrumente notwendig sind. Sie ist für die neu beauftragten Dienstleister das tägliche Arbeitstool und muss somit alle Anforderungen an eine effiziente Sachbearbeitung erfüllen.
Der erste Produktivgang ist der 01.01.2014.