e-Cohesion

Die neue Förderperiode 2014-2020 für den Europäischen Strukturfonds steht schon wieder kurz bevor.
Ein wesentlicher Aspekt der neuen Verordnungen liegt auf dem Thema IT-Systeme und „e-Cohesion“, also auf die weitgehend elektronische Umsetzung der Abwicklung der Strukturfondsförderung. Themen wie digitale Signatur, digitale Datenspeicherung, „Einmaleingabe“ von Förderdaten, digitale – online – Einreichung von Unterlagen, digitaler Prüfpfad, Datenschutz, konsistente Datenauswertungen und Projektabrechnungen spielen dabei eine große Rolle.
Die EU Kommission plant die verbindliche Einführung von IT-Systemen, die dieses bis Ende 2014 ermöglichen. Diese Einführung soll stufenweise stattfinden.
Nach unserer Meinung ist „eCohesion-compliance“ (Erfüllung eCohesion) nur über eine Webanwendung möglich, in der alle Datenerhebungen und Prozesse online abgewickelt werden.

Wir haben alle IT relevanten Passagen aus der betreffende Durchführungsverordnung (EU) Nr. 615/2011 aufgelistet und um die Lösungswege ergänzt, die Eureka2020 da anbietet.
Eureka2020 deckt sowohl die Anforderungen aus den EU Verordnungen, als auch die des „e-Cohesion“ (IT Standards die von der EU Kommission festgelegt wurden) zumindest zu 99% ab. In unserer „Analyse der Erfüllung e-Cohesion“, weisen wir dies anhand eines Fragenbogens, der im Auftrag der Kommission erstellt wurde, gerne nach.